Von der Diplomarbeit zum MRSG-Artikel

Jürg Brunner, Mercedes-Benz Schweiz AG, hat 2012/2013 das Weiterbildungsdiplom Vertriebsleiter absolviert. Die wichtigsten Erkenntnisse seiner Diplomarbeit zur Akzeptanz von Kundenbefragungen sind nun als Artikel in der Marketing Review St.Gallen (MRSG) erschienen.

Unternehmen und insbesondere der Verkauf sind auf die Rückmeldungen von Kunden angewiesen. Die Teilnahme an Zufriedenheitsbefragungen ist Kunden aber oft eher lästig. In seiner Diplomarbeit hat Jürg Brunner als Vertriebsleiter für Trucks deshalb nach Lösungsansätzen gesucht. Ausgehend von den Studieninhalten ermittelte er in qualitativen Interviews relevante Kriterien für die Akzeptanz von Kundenbefragungen und überprüfte sie anschliessend in Experimenten. Inhaltliche und methodische Unterstützung bei der Diplomarbeit erhielt er von Dr. Alexander Schagen, dem damaligen Studiengangsleiter, und Anna Eberle, ebenfalls Institut für Marketing.

Die erfolgreiche Veröffentlichung in der Fachzeitschrift MRSG zeichnet die hohe Relevanz und Qualität der Erkenntnisse aus. Bis zum Druck durchlaufen alle Beiträge ein anonymes Review-Verfahren, wie Chefredaktor Christoph Wortmann erläutert: „Nur wenn ein unabhängiger Wissenschaftler und Praxisvertreter den Artikel spannend finden, drucken wir ihn auch.“ Auch Dr. Kirsten Mrkwicka als Leiterin der Führungskräfteweiterbildung gratuliert den Autoren. Der Artikel zeige anschaulich, wie die Seminare und Lehrgänge des Instituts nicht nur Fakten vermitteln, sondern zum Aufbau neuer Kompetenzen und neuen Wissens beitragen.

Die zentralen Erkenntnisse von Jürg Brunner im Überblick:

  1. Die sorgfältige Auswahl des Fragebogeninhalts und des Kanals, über welchen die Kunden befragt werden, haben einen positiven Einfluss auf die Akzeptanz einer Kundenzufriedenheitsbefragung.
  2. Die richtige Länge des Fragebogens sowie der daraus resultierende Zeitaufwand haben einen hohen Stellenwert bei der Erstellung einer Kundenzufriedenheitsbefragung.
  3. Die Motivation des Kunden zur Teilnahme an einer Befragung kann durch einen richtig gesetzten Anreiz erhöht werden.
  4. Ein Ansprechpartner und ein Feedback mit der Ergebniszusammenfassung des Fragebogens erhöht die Akzeptanz und Rücklaufquote.

Denn vollständigen MRSG-Artikel von Jürg Brunner mit Anna Eberle und Dr. Alexander Schagen können Sie als .pdf hier herunterladen.

Falls Sie an weiteren Artikeln der MRSG-Ausgabe „Marketing Inspiration & Transfer von Consumer Insights“ oder an einem Abonnement interessiert sind, kontaktieren Sie gerne Christoph Wortmann.

Für Informationen zum Weiterbildungsdiplom Vertriebsleiter (Diploma of Advanced Studies, DAS) besuchen Sie einfach die Website oder wenden Sie sich an Julius Schröder als aktuellen Studiengangsleiter.